letztens bei mir im zimmer

17:43

buecher.de ist ja so ein "da lass ich immer mein geld"-kandidat wie der H&M online shop. und am sonntag hab ich mir nach langem hin und her überlegen doch noch 2 bücher bestellt. irgendwie kann ich bücher nicht genug haben, alleine diesen monat habe ich schon irgendwie 10 stück gekauft/bestellt und 3 davon auch schon gelesen. irgendwie krass.
und diesmal durften folgende bücher (die noch unterwegs sind) bei mir einziehen:

Das Buch erzählt die Geschichte zweier Liebender: des Deutschen Rudolf Kaufmann und der Schwedin Ingeborg Magnusson, die sich 1935 in Bologna kennenlernten. Einmal besuchte er sie in Stockholm, und einmal sie ihn in Deutschland - im übrigen bleiben ihnen nur die Briefe. Sie erzählen die traurige Geschichte einer im doppelten Sinne "wahren Liebe", einer Liebe zur falschen Zeit. Sie erzählen auch ein Kapitel aus der Geschichte der Ausgrenzung und Verfolgung der Juden in Deutschland.
Auf vielfältige Weise spiegelt sich die große Geschichte in der kleinen Geschichte zweier Liebender - im privaten Schicksal der jungen sprachbegabten Schwedin und des in Königsberg aufgewachsenen, evangelisch getauften, jüdischen Geologen.
"Königskinder" ist auch die spannende Geschichte der Entdeckung der Briefe und der darin verborgenen Lebensgeschichten.
und:
 Aus dem Amerikanischen von Ulrike Wasel und Klaus Timmermann. "Ich nestelte an meiner Perlenkette und fragte mich, ob ich nicht doch zu elegant für die Party angezogen war, als ich aus dem Taxifenster schaute und Mom sah, die gerade einen Mülleimer durchwühlte." Jeannette Walls ist ein glückliches Kind: Sie hat einen Vater, der mit ihr auf Dämonenjagd geht, ihr die Physik erklärt und die Sterne vom Himmel holt. Da nimmt sie gerne in Kauf, immer mal wieder mit leerem Bauch ins Bett zu gehen, ihre egomanische Künstlermutter zu ertragen oder in Nacht-und-Nebel-Aktionen den Wohnort zu wechseln. Mit den Jahren allerdings werden die sozialen Verhältnisse schlimmer, die Sprüche des Vaters schaler und das Lügengebäude der Eltern so zerbrechlich wie das Schloss aus Glas, das der Vater jahrelang zu bauen versprochen hatte.
Rückblickend erzählt Jeannette Walls von ihrer Kindheit in einer Familie, die man sich verrückter und unkonventioneller, aber auch unverantwortlicher nicht vorstellen kann.

und bei shades of pink habe ich mir den sleek blush rose gold bestellt. der dann hoffentlich diese woche irgendwann hier eintrudelt.
der blush soll ein dupe zum nars orgasm blush sein. und natürlich auch viel günstiger.

You Might Also Like

0 Kommentare

Babyonlinedress

Über mich

Mein Bild
30+. Glücklich. Modeverrückt. Büchernarr. Teilzeit-Stubenhocker. Musik- und Kinojunkie. Liebt Reisen und gutes Essen.