28. Oktober 2016

Bücherliebe: M.L. Stedman - The Light between Oceans

Heute möchte ich euch einen ganz besonderen Roman vorstellen, der mir mal wieder nahe gebracht hat, wie schnell das aufgebaute Leben vorbei sein kann.

Es handelt sich um den Roman "Das Licht zwischen den Meeren" oder auch auf Englisch "The Light between the Oceans" von der australischen Autorin M.L. Stedman. Der Roman wurde auch verfilmt und läuft mit
Michael Fassbender, Alicia Vikander und Rachel Weisz in den Hauptrollen derzeit noch im Kino. 


Das sagt der Rückentext:

Australien. 1920. Als Tom Isabel zum ersten Mal sieht, ahnt er noch nicht, dass sie sein Schicksal verändern wird. Doch er weiß, dass er für diese Frau alles tun würde. Sechs Jahre später – die beiden sind nun glücklich verheiratet und leben auf der einsamen Insel Janus Rock – strandet an der Küste ein Ruderboot. An Bord: die Leiche eines Mannes – und ein zappelndes Baby. Sofort schließt Isabel das kleine Mädchen in ihr Herz, und gegen Toms anfängliche Bedenken nehmen sie das Kind als ihr eigenes an. Doch als sie aufs Festland zurückkehren, müssen sie erkennen, dass ihre Entscheidung das Leben eines anderen Menschen zerstört hat …
Das sage ich: 

Dieses Buch hat mich geschafft. Nachdem ich im Vorfeld schon auf einigen Plattformen schon den Trailer gesehen hatte, dachte ich, dass es für mich immer besser ist, erst das Buch zu lesen und dann den Film zu schauen. Hat ja auch bei anderen Filmen mit Romanvorlagen geklappt. Aber irgendwie wollte ich nicht so wirklich in den Flow dieses Buches reinkommen, musste es zeitweise weglegen, um es dann noch mal zu versuchen. Aber irgendwie klappte es auch dann nicht.
Ich habe wirklich lange gebraucht, um mich in dieses Buch hinein zuleben. Mich ihm hinzugeben. So wie es auch bei anderen Büchern klappt. Vielleicht lag es an der Detailverliebtheit der Autorin, die die Umgebung und Atmosphäre auf Janus Rock und in der Beziehung zwischen Izzy und Tom beschrieb, die mir nicht gefiel. Obwohl mir ein solches Leben auf einer einsamen Insel als Leuchtturmwärterfamilie vielleicht persönlich doch gefallen würde. Mein Herz sprang förmlich als sie dieses verlassene Bündel Menschlein in dem Ruderboot fanden. Natürlich konnte ich mich ab dem Zeitpunkt in Izzy hineinversetzen und auch in ihren Wunsch der kleinen Lucy eine gute Mutter zu sein, was nach einer langen Zeit der Rückschläge und dem unerfüllten Kinderwunsch, nicht leicht für sie gewesen ist. Sie nahm das Kind wie ihr eigenes an, in der Hoffnung, dass es niemals rauskommt, dass die kleine Lucy vielleicht dort auf dem Festland doch noch eine Mutter hat. Aber wie weit geht Tom um Lucy ihrer wahren Bestimmung zu überlassen und nimmt der Isabel einen Teil ihres Lebens, nur damit er ein reines Gewissen haben kann? Was als romantischer Liebesroman begann, endet in einem Thriller.

Da dieses Buch und ich zu Anfang sehr große Differenzen hatten, gebe ich diesem Buch nur 3 von 5 Sternen.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen