25. November 2015

Vorankündigung: Blogger-Adventskalender 2015


Auch dieses Jahr ist es wieder soweit.
Ab dem 01.12.2015 gibt es wieder den Beautyblogger-Adventskalender, bei dem sich auch dieses Jahr wieder eine Reihe von Beautybloggerinnen zusammen getan haben, um für euch den tollsten Beautyadventskalender der Welt zu packen.


Und genau wie auch in den letzten Jahren gibt es auch ein paar Fakten zu dem Adventskalender:
  • Vom 01. Dezember bis 23. Dezember 2015 öffnet sich jeden Tag auf einem anderen Blog ein Türchen für genau 24 Stunden.
  • Am 24. Dezember erwartet die Leser eine ganz besondere Überraschung.
  • Und damit du gar nix mehr verpasst, schau doch auch auf unsere Facebookseite.
  • Mein Türchen ist die Tür Nr. 18. Ich hab auch schon ein kleines Päckchen für euch geschnürt. 
24 Beautiful Days of Christmas

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21

22
24


24. November 2015

Blogger-Relations oder: Eine neverending Story


Heute gibt es ein Thema fernab von Beauty, Mode und Lifestyle, welches aber auch unweigerlich zum Thema “Blogging” dazugehört und zwar handelt es sich um die Beziehung zwischen Blogger und Unternehmen/PR-Agentur.

Mittlerweile bin ich seit gut 6 Jahren im Bloggerbusiness unterwegs und bin auch leider Gottes schon auf unseriöse Agenturen reingefallen, all das, weil es damals noch keinen Zusammenhalt unter Bloggern gab. Zum Anfang war es eine kleine Konkurrenzgeschichte und große Blogger haben sich teilweise sogar arrogant benommen, wenn man auch nur fragte, ob sie einem helfen konnten. Also war es ein “help yourself”. In den letzten Jahren hat sich zum Glück diese deutsche Bloggerwelt etwas geändert und wir halten mehr zusammen, klar gibt es noch die ein oder andere Dame oder Herren, die sich für die Krönung der Blogger halten. Aber darum geht es hier gar nicht.

Das Thema sind unseriöse Agenturen oder vielleicht sind es in der Branche keine unseriösen Agenturen /Unternehmen, aber im Bereich “Bezahlung von Bloggern”, denn viele Agenturen denken, wenn sie einem ein Produkt für maximal 15€ dazu legen, dann macht man als Blogger auch alles und schreibt womöglich auch noch einen Artikel mit den üblichen angeforderten 500 Wörtern.  Liebe Agenturen, das ist zu wenig. Ein Blogger ist quasi eine kleine Agentur, man schreibt Texte, recherchiert hierfür auch im Netz oder in der Fachliteratur, setzt sich mit einem Thema auseinander, macht Fotos, bearbeitet diese und stellt all das dann online. Würdet ihr eine richtige Werbeagentur für diese Dinge beauftragen, würdet ihr doch auch mehr als 15€ bezahlen müssen. Oder geht es euch immer noch um das Ding “Blogger bloggen doch als Hobby” und “wer wird schon für sein Hobby bezahlt” oder dieses “Blogger sollen froh sein, wenn sie einmal mit uns kooperieren dürfen”. Kommt bitte von eurem hohen Ross runter, denn Bloggerrelations funktionieren nur, wenn man sich auf Augenhöhe miteinander unterhält und nicht, wenn man denkt, man kann den Blogger am langem Arm verhungern lassen.

Neben dem “15€ für ein Produkt deiner Wahl”-Prozedere gibt es aber auch hin und wieder Agenturen/Unternehmen, die sich nicht an das Zahlungsziel, welches man in der geschrieben Rechnung kommuniziert hat, halten und mindestens 3x ein neues Zahlungsziel verstreichen lassen. Auch wenn ich bis spätestens zum in einer Rechnung schreibe, kann ich davon ausgehen, dass diese Zahlungen bei einigen Agenturen gar nicht getätigt werden und jedes Mal wenn man nachfragt, irgendwelche Ausreden kommen, die man mittlerweile gar nicht mehr ernst nehmen kann. Es ist irgendwie so wie die Ausreden, die man als Kind in der Schule gemacht hat. “Mein Hamster hat meine Hausaufgaben gegessen”.
Man könnte sich auch mit anderen Bloggern zusammen setzen und ein Forderungsmanagement für Blogger und Youtuber aufbauen, denn diese Zahlungsmoral lässt langsam zu wünschen übrig. Als Privatperson kann ich davon ausgehen, dass nach dem 3. Mal des Nichtzahlens Moskau-Inkasso auf der Matte steht, aber als PR-Agentur oder Unternehmen kann man das mit dem Blogger machen. Egal um welchen Betrag es sich hier handelt, sowas ist nicht mehr hinnehmbar.
Und noch eine dritte und letzte - komische - Form der Bloggerrelations habe ich mittlerweile kennen gelernt: “Kauf aus unserem Shop ein Produkt, mit deinem eigenen Geld und dann kannst du auf deinem Blog darüber berichten. Wir hätten gerne eine Blogbeitrag mit mindestens 300 Wörtern.”
Ja, bin ich denn die Heilsarmee. Ich sollte aus dem Shop (natürlich ohne Gutschein sondern aus meinem eigenen Sparschwein) etwas kaufen und dann über dieses Produkt (mit mindestens 5 Produktfotos und die Produkte in Action) einen Bericht schreiben. Demnach müsste ich das Geld und die Zeit aufwenden und das Unternehmen wäre schnell aus dem Schneider und hätte quasi Werbung umsonst. 
 
Klar, wenn ich einen Post zu meinem Einkaufsbummel in Dortmund oder so schreibe, dann mache ich ja auch unbezahlt Werbung für diese Produkte, aber solche Mails zu schreiben, finde ich dennoch eine Dreistigkeit.

Deshalb hoffe ich, dass es auch noch PR-Agenturen oder Unternehmen gibt, die einem Blogger auf Augenhöhe begegnen und sich auch an die Forderungen des Bloggers halten. 

20. November 2015

Kleine Kaufempfehlung


Gestern war ich mal wieder bei Action und ich wollte euch eigentlich nur meine kleine Kaufempfehlung zeigen.
Es geht um die Vaseline intensive care - healthy hands stronger nails Handcreme in der 200ml Flasche, die bei Action nur 1,79€ kostet. Auf Amazon habe ich die Flasche für 8,00€ gesehen, was ich wirklich sehr happig fand.
Aber nicht nur die Handcreme finde ich - die sonst nie Handcreme benutzt, obwohl sie es eigentlich sollte, weil meine Hände in der kalten Jahreszeit nicht so schön aussehen - sondern auch die unparfümierte Bodylotion Vaseline intensive rescue - moisture locking body lotion ist wirklich empfehlenswert. Ich habe sie gestern mal aus Neugier ausgetestet und neben dem schnellen Einzug in die Haut macht sie die Haut auch sehr schnell wieder geschmeidig. Ich habe wie eine Menge Menschen im Winter immer trockene Haut besonders an den Schienenbeinen, da finde ich die Bodylotion sehr gut. Auch sie ist bei Action für 1,79€ erhältlich. Manchmal ist Action wirklich eine Alternative zu den Drogeriemärkten und manchmal findet man bei Action richtige Schätze.

19. November 2015

In love with .... mein Alltagslook

The Everyday Truth




So sieht mein derzeitiger Alltagslook im Herbst aus. Die Jacke ist auch die, die ich selbst habe. Von Esprit. Ich hatte sie ja schon im Berlin-Haul gezeigt.
Wie man sieht, bin ich derzeit sehr weit weg davon Modeblogger zu sein. Derzeit bin ich selbst mit mir im Reinen, aber irgendwie habe ich keine Lust mich jeden Tag so richtig aufzuhübschen, das Wetter gibt mir noch jeden Tag den Rest. Also schlüpfe ich täglich in meine Jeans, ein schwarzes Shirt und dazu meine Chelseaboots, werfe mir meinen Cardigan drüber und bin dann für den ganzen Tag gewappnet. Vielleicht ist das auch eine Art von Uniform für mich.
Dabei würde ich viel lieber wieder Kleider tragen. Vielleicht finde ich auch noch ein paar Traumkleider, die ich mir dann wirklich kaufen werde. Auf meiner Wunschliste stehen so viele Dinge, die ich mir noch kaufen möchte.

11. November 2015

Meine Lieblingslippenstifte im Herbst


Heute habe ich endlich meine Lieblingslippenstifte für den Herbst geshootet. Und ich war froh, als ich mit den 5 Farben durch war, denn das jeweilige Abschminken hat es immer in sich. Nach 5x Abschminken sahen meine Lippen aus, als wäre ich zusammen mit einigen B-Promis zum Lippenaufspritzen gegangen und bei dem letzten Lippenstift hatte ich das Gefühl, dass ich irgendwie aussehe wie der Frontmann von Aerosmith.
Es gibt ja auch einige Mädels unter euch, die der Meinung sind, dass man am besten mit vollen Lippen gar keinen Lippenstift tragen darf, das revidiere ich hiermit, denn ich trage gerne Lippenstift, obwohl ich zum Glück mit vollen Lippen gesegnet wurde. Und das eine oder andere Mal musste ich einige Menschen auch schon enttäuschen und ihnen sagen, dass die Lippen nicht gemacht sind. Und alles zu 100% Natur ist. 



So jetzt will ich aber zu meinen Top 5 der Herbstlippenstifte kommen, die ich dieses Jahr wirklich sehr liebe. Natürlich ist mein Geburtstagsgeschenk auch darunter, ich möchte diese Farbe nicht mehr missen.


Die erste Farbe, die es mir angetan hat, ist Come Naturally von Essence. Ein Lippenstift aus der Nudereihe, den es aktuell im Standardsortiment gibt. Ich habe ihn bei DM gekauft, aber ich weiß, dass es ihn auch bei Rossmann gibt. Diesen Lippenstift hatte ich damals als die Nudereihe neu gelauncht wurde schon einmal gekauft, allerdings habe ich ihn in meiner Verwirrtheit doch verloren und musste ihn auf ein neues kaufen. Meiner Meinung nach ist er ein Dupe zum Lippenstift Glastonberry, den es mal in der Love & Sound LE von Essence gab. Aus der Nudereihe habe ich noch den Lippenstift Cool Nude. Den kann ich allen Rotschöpfen auch empfehlen. Der ist zum Glück nicht so blaustichig wie Come Naturally.  


Die zweite Farbe ist….. mein Geburtstagsgeschenk von mir an mich: MAC REBEL. Ich habe noch nie einen Lippenstift so dermaßen geliebt wie diesen hier. Und ich liebe mittlerweile solche Beerentöne abgöttisch. Wenn ich schon nicht einen Lippenstift in Marsala haben kann, dann lieber in einem Brombeerenpink. Zu den neuen Pantone-Farben des Jahres 2016 wird es sicherlich auch noch einen Blogpost hier geben. Aber da wird es sich um Mode drehen.  


Die dritte Farbe könnte ein kleiner Bruder von REBEL sein, es handelt sich hier um Bid Higher von P2. Also für alle, die eine günstige Alternative zu dem MAC Lippenstift suchen, bei dm findet man so manche Dupes. Ich habe ihn damals auf gut Glück gekauft und wie jede Frau musste er dann sofort getestet werden. Er ist sehr leicht im Auftrag und man kann ihn durch “schichten” sehr gut intensivieren.  


Die vierte Farbe ist eine sehr schöne Alltagsfarbe, ich habe die Astor Lipbutter Matte in Elegant Nude schon etwas länger, er war meine erste matte Lipbutter aus dem Sortiment von Astor und ich kann diese Farbe wirklich jeden Tag tragen, er ist quasi meine natürliche Lippenfarbe, nur eben etwas dunkler. Eine Farbe, die in keiner Sammlung fehlen darf. Und wenn es mal nicht knallig sein soll, dann ist das meine erste Wahl. 


Und zu guter Letzt kommt der Lippenstift von P2 in der Farbe Voice your Opinion. Ein sattes dunkles Oxblood. Leider habe ich noch keinen passenden Lipliner dazu gefunden, derzeit benutze ich noch einen transparenten Lipliner von Essence.
Dieser Lippenstift ist wirklich eine Top-Herbstfarbe. Ich mag auch mal einen dunkelroten Lippenstift, obwohl dann wieder die Frage aller Fragen kommt, ob Frauen mit vollen Lippen überhaupt dunkle Lippenstifte tragen dürfen.
 

5. November 2015

Meine Haarpflegeroutine in der kalten Jahreszeit


Um die Produkte aus der neuen Nivea Reihe "Reparatur & Gezielte Pflege" vorzustellen, zeige ich euch meine Haarpflegeroutine in den kalten Tagen.
Im Sommer ist die Pflege eher auf ein durch starke Sonnenbelastung und Salz- bzw. Chlorwasser geschädigtes Haar ausgelegt, so dass ich in der Zeit wirklich nur ein mildes Shampoo (meistens ein Kräutershampoo) und eine Keratin- oder Ölspülung benutze und im Nachhinein auch mit einem Haaröl arbeite.
Diese Produkte - besonders die Pflegeprodukte - sind mir im Winter immer zu schwer. Dann leidet mein Haar oft unter seinen kleinen Winterdepressionen und es will nicht mehr so wie ich es will. 

Vor ein paar Wochen erreichte mich ein kleines Päckchen von Rossmann. Ich hatte mich beim Produkttest rund um eine neue Reihe von Nivea beworben. Das kam mir äußerst gelegen, denn mein bis dahin genutztes Shampoo ging zur Neige. 



Ich habe es dann einfach ausgetestet, vor allem weil ich mit meiner vorherigen Haarpflege nicht 100%ig warm wurde und irgendwie kamen mir meine Haare immer etwas “schmantig” vor. Besonders auf einer Kopfseite, was aber nicht daran liegen konnte, dass ich angeblich und immer auf dieser Seite lag.
Daher war ich sehr neugierig auf das neue Produkt von Nivea. 

 
Ich habe überschulterlanges Haar und benutze für jeden Haarwaschgang vom Shampoo eine haselnußgroße Menge und von der Spülung eine walnußgroße Menge, die ich dann nacheinander in mein Haar einmassiere und dann nacheinander auch auswasche. Ich muss sagen, dass die Haare sich am Anfang (ich teste die Serie jetzt seit ca. 3 Wochen) immer sehr geschmeidig und fluffig anfühlt haben. Nur jetzt nach etwa 3 Wochen ist wieder dieser Gewöhnungseffekt eingetreten und die Haare sind wieder auf ihrem altbewährtem “Schmantniveau” zurück. Auch ein Reverse-Washing (erst Spülung dann Shampoo) haben es nicht retten können. Außer den beiden Produkten von Nivea benutze ich derzeit nur noch meine geliebte Sprühkur von Guhl. Das wars.
Also werde ich wohl bald wieder auf mein Kräutershampoo zurückgreifen, weil ich gemerkt habe, dass diese Art der Pflege doch etwas zu reichhaltig ist. Vielleicht ist das Shampoo ganz gut, wenn man wirklich “Haare mit größeren Schäden” hat. Besonders nach einem Sommerurlaub. Oder wenn man Schwimmen gewesen ist. Aber auf Dauer ist diese Serie leider nix für meine Haare. 

 
Für die Tag 2 und 3 nach dem Waschen benutze ich am Morgen eine Mischung aus dem geliebten Batiste Trockenshampoo und dem Garnier Fructis Üppige Mähne Spray, damit auch noch genug Volumen an den Ansätzen vorhanden ist und die Haare nicht platt am Kopf kleben bleiben. 

Welche Produkte benutzt ihr im Winter für eure Haare? Oder bleibt die Haarpflegeroutine auch bei wechselnden Jahreszeiten gleich?

Ich habe dieses Produkt kosten- und bedingungslos von Rossmann zugeschickt bekommen. Dafür bedanke ich mich noch mal sehr.